Krisenrat.info / Prognosen 2015/ Auswandern & Vorsorge

Hinterlasse einen Kommentar

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare


Lieber Newsbrief-Leser,

dieses ist der erste Newsbrief in 2015 von Krisenrat.info.

Zunächst möchte ich Ihnen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr wünschen. Das kann völlig unabhängig von der Großwetterlage für Sie persönlich so werden. Ich habe mir eine kleine Auszeit gegönnt und dann kamen natürlich erst einmal die Abonnenten meines Infobrief Zeitprognosen dran. Nun ist aber auch dieser Newsbrief wieder da und es gibt sehr viel zu berichten. Eine Reihe von Informationen auch aus ganz besonderen Quellen lassen mich erwarten, dass 2015 ein besonderes Jahr werden wird, dazu aber dann später mehr.

Das Jahr ist noch nicht besonders alt und wir haben bereits den ersten Paukenschlag am 7.1. (1/7) um ca. 11:xx Uhr gehört. Dieses wird der erste von vielen gewesen sein, wie ich später noch ausführen werde. Zunächst einmal gedenke ich der 17 unschuldigen Opfer, die ihr Leben lassen mussten, aber auch den beiden Kouachi-Brüdern, die angeblich die Täter gewesen sein sollen. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit waren es nämlich genauso Opfer, wie die anderen auch. (Wenn Sie sich fragen, warum die Zahlen farblich markiert sind, sollten Sie vielleicht mein eBook „kein Zufall!“ lesen).

Während man bei dem Boston-Marathon-Anschlag das Problem hatte, dass es eine Mutter gab, die aussagen konnte, dass das FBI in engem Kontakt mit ihren angeblichen Tätersöhnen stand und einige Löcher in die offizielle Story brachte, hat man diesmal sicherheitshalber Waisen als „Patsys“ = Sündeböcke ausgewählt. Mit Voransage überlebten die Täter diesmal auch nicht, was bei einem der vorgeblichen Boston-Täter nicht funktioniert hatte. Deshalb steht der nun just dieser Tage vor Gericht und plädiert ganz frech auf „unschuldig“, was sogar den Focus hierzulande zu der Frage bewegte, ob er das nicht vielleicht sogar ist?

Das überaus professionelle Vorgehen der Attentäter in Paris passt überhaupt nicht zu der Vita der beiden Brüder. Eine Zeugin sagte auch aus, dass einer der Täter blaue Augen gehabt hätte, die beiden Brüder hatten braune Augen. Die Identität der Täter wurde ja erneut durch einen im Fluchtfahrzeug gefundenen Ausweis ermittelt, der dort „vergessen“ wurde. Als ich dieses das erste Mal gelesen hatte, konnte ich es kaum glauben, dass man wieder mit der gleichen primitiven Nummer wie an 9/11 daherkommt.

Helric Fredou

Dann gedenke ich dem in diesem Fall ermittelnden Commissioner Helric Fredou, der sich angeblich selbst umgebracht hat. Allerdings spricht sehr viel dafür, dass er kaltblütig beseitigt wurde, da er zu viel oder das Falsche ermittelt hatte.

Der Film, der im Internet vom Geschehen gezeigt und in youtube immer wieder wegen des angeblich so brutalen Inhaltes gesperrt wird (Sie können sich ihn ruhig ansehen, jeder Vorabendkrimi zeigt schlimmere Bilder), ist wohl eine komplette Inszenierung. Das Fluchfahrzeug hat dort weiße Außenspiegel, später waren diese schwarz. Der am Boden liegende Polizist erhält keinen Kopfschuss, es wird klar sichtbar vorbeigeschossen, bzw. gar nicht geschossen und eine kleine Rauchbombe benutzt. Es fehlt auch jegliches Blut. Es wurden eine Reihe von Markierungen platziert, welche die „Täter“ ablaufen.
Nicht zuletzt sieht man die Leute auf dem Dach, von wo dieser Film und ein weiterer „zufällig“ entstanden sein sollen. Einer der Personen trägt dort eine kugelsichere Weste, obwohl doch alles völlig unerwartet kam. Nicht zuletzt tauchten Zweifel auf, dass die dort gezeigte Straße überhaupt die richtige ist? Das ist mittlerweile zwar geklärt, allerdings ist sie fast 200 Meter von der Redaktion Charlie Hebdo entfernt. Hatten die Attentäter etwa keinen besseren Parkplatz gefunden?

Dieser Film ist zumindest klar inszeniert, die Frage ist nur, von wem?
Es bedeutete einen gewissen Aufwand, ihn zu erstellen und die Massenmedien stellen den Film nicht infrage. Offiziell war es ein gewisser Jordi. M, der es nun auch bereut, diesen Film in Facebook verteilt zu haben.

Der Film war zu schnell im Internet, als dass er nach dem Attentat noch schnell irgendwo gedreht hätte werden können. Filme sind aber immer sehr wichtig, um die gewünschte Wirkung bei den Menschen zu erzeugen, deshalb muss es ihn geben. Die Kontroverse bei den Massenmedien, ob und was man von diesem Video zeigen soll, erhöht das Interesse der Menschen daran nur noch. Eine Reihe von guten Beiträgen zu dem Thema des Anschlags finden Sie auf diesem Blog und natürlich auch von Gerhard Wisnewski.

Nein, dieser Anschlag war mit hoher Wahrscheinlichkeit eine False-Flag-Aktion einer Spezialeinheit und Präsident Hollande hat interessanterweise mit dem Wort „Illuminati“ auch ganz offen die wirklichen Täter genannt. Aber auch der türkische Präsident spricht erstaunliche Dinge aus. Es gibt bei diesem Anschlag noch eine ganze Reihe weiterer Besonderheiten, die ich in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen aufgezeigt habe.

Nach diesem Anschlag wurde dann aber unmittelbar eine generalstabsmäßige Aktion unter dem Label „Je suis Charlie“ – „Ich bin Charlie“ gestartet. Dieser Slogan hat mehrere verdeckte Bedeutungen, aber vor allem hat es so etwas wie diesen Demonstrationszug mit vielen Staatsoberhäuptern an der Front so noch nicht gegeben. Erneut sehen wir hier ganz großes Kino. Am Rande sei erwähnt, dass Merkel & co. nicht an der Spitze von Millionen Franzosen marschiert sind, nein sie haben sich in einer Seitenstraße kurz ablichten lassen, denn sie waren ja so um ihre Sicherheit besorgt.

Poituker bei der Demo

Die offiziellen Fotos suggerieren natürlich etwas anderes. Diese Story taucht nun aber auch in dem einen oder anderen Massenmedium auf. Die Politiker sollen diskreditiert werden, das ist Teil der Planung.

Wir sehen hier den Anfang einer Ereigniskette, die auch PEGIDA und andere Dinge beinhaltet. Was unsere Massenmedien aktuell mit der PEGIDA-Bewegung veranstalten, ist unglaublich. Gleichschaltung ist hier noch nett formuliert. Nie wird sich mit dem Positionspapier beschäftigt, das einen rassistischen Hintergrund der Bewegung schnell widerlegt. Natürlich laufen dort auch ein paar Typen mit, die verquere Ansichten haben. Die meisten Menschen tragen aber auch ganz andere Plakate, die völlig ausgeblendet werden.

Die ach so tollen Gegendemonstrationen werden teilweise dadurch extrem vergrößert, dass in Behörden die Mitarbeiter aufgefordert werden, sich dort zu beteiligen. Eine Teilnahme an PEGIDA oder vergleichbaren Demonstrationen in anderen Städten wird aber verboten. Es wird mit harten Konsequenzen bei Zuwiderhandlung gedroht. Völlig unabhängig, ob man die Inhalte von PEGIDA nun teilt oder nicht, das sind mehr als bedenkliche Entwicklungen. Auch die Art und Weise, wie die Massenmedien aktuell agieren, ist so unglaublich, man meint wirklich, die DDR ist wieder da. Alle, die das so nicht sehen möchten, machen sich etwas vor. Der Tiefpunkt ist es, dass nun tatsächlich PEGIDA-Teilnehmer von den Massenmedien in die Nähe der Attentäter von Paris gerückt werden.

Die Menschen, die bei PEGIDA & co. teilnehmen wissen es nicht, aber auch dieses wurde von den verborgenen Eliten geplant und umgesetzt. Wir erleben momentan die Strategie „Teile und Herrsche“ in Reinstform. Sie können für oder gegen PEGIDA sein, beides ist aus Sicht der Eliten völlig in Ordnung. Beide Seiten haben gute Gründe und auch nachweisbare Fakten.

Die Islamisierung ganz Europas schreitet voran und es sind auch nicht nur 2% der Muslime (wie ich heute wieder im Radio gehört habe), die Probleme machen. Reden Sie mal mit einem Lehrer oder besser noch mit einer Lehrerin von einer Schule, die viele muslimische Kinder hat.

Auf der anderen Seite gibt es aber natürlich auch viele Muslime, die gut integriert und bessere Mitbürger sind, als viele Deutsche. Eigentlich geht es nie um Hautfarbe, ethnische Zugehörigkeit oder Religion, sondern immer um den Charakter und das Verhalten des einzelnen Menschen. Was die Gutmenschen von heute aber nicht einsehen mögen ist, dass es überall beide Seiten gibt und durch gezielte Aktionen momentan im Islam auch diejenigen, die sich daneben benehmen, in der Anzahl stetig gesteigert werden. Das Geld dafür kommt aktuell primär aus Saudi-Arabien, Katar usw., alles „gute Freunde“ des Westens. Hintendran stehen die Eliten.

Die aktuelle Einheitsfront gegen PEGIDA in den Massenmedien zeigt aber auch, dass dieser Bewegung dort ein extrem großer Platz gegeben wird. In dieser Größenordnung passiert so etwas nie zufällig. Dieser Spin ist gewollt und wird dazu führen, dass diese Bewegung noch viel mehr Zulauf bekommen wird. Negative Werbung ist auch Werbung, insbesondere wenn die Menschen bemerken, dass die Realität in ihrer unmittelbaren Umgebung eine andere ist, als die der Massenmedien.

Paris war der Anfang, lassen Sie noch zwei, drei weitere Anschläge geschehen, darunter auch welche in Deutschland (die kommen werden), dann können Sie jeden Montag eine Null an die Anzahl der xxGIDA-Demonstranten anhängen.

Leider ist es so, dass nun der lang vorhergesagte Bürgerkrieg in den westlichen Staaten angeschoben werden soll. Voraussichtlich in Frankreich wird dieser zuerst ausbrechen und wohl auch am heftigsten werden. Man geht dabei vor, wie schon viele Male zuvor auch, sei es in Jugoslawien, Ägypten, Libyen, Syrien und vielen anderen Staaten mehr. Unterstütze beide Seiten und stelle sicher, dass sie gegenseitig auf sich losgehen. Am Ende lässt man den gewünschten Part gewinnen. Ohne Geld geht heute leider nichts mehr und damit wird es gesteuert. Ein paar gezielte False-Flag-Aktionen und schon ist die Sache am Laufen.

Zu stoppen wäre es nur, wenn den Menschen endlich klar werden würde, wer eigentlich dahinter steckt. Aber leider sind das ja nur „Verschwörungstheorien“ – zumindest für die Masse der Menschen – und deshalb funktioniert es auch immer wieder.

Teile & Herrsche funktioniert im Fall von PEGIDA sogar bis in die alternativen Medien hinein. Es gibt sonst durchaus aufgeklärte Autoren, die PEGIDA genauso verteufeln, wie die Massenmedien und natürlich welche, die PEGIDA begrüßen. Teilweise wird dann schon gehörig auf die jeweilige Gegenseite losgegangen.

Denken Sie bitte immer daran: die verborgenen Eliten sind Meister der Manipulation.

Schon kommen die Politiker wieder mit schärferen Sicherheitsmaßnahmen daher. In Frankreich soll sogar etwas wie ein „Patriot Act“ eingesetzt werden, bei dem bestimmte Gruppen keine Rechte mehr besitzen. Das alles wird kommen und noch viel mehr und wird letztendlich gegen die normalen Menschen eingesetzt werden, besonders gegen diejenigen, die nicht der Einheitsmeinung folgen möchten. Schon macht in Frankreich der Begriff „Terrorsprache“ die Runde und wird auch geahndet. Satire darf alles, ein Komiker aber nicht? Der französische Komiker Dieudonné wurde wegen der Aussage „Ich fühle mich wie Charlie Coulibaly“ verhaftet. Sehen Sie die unglaubliche Frechheit der Staatsorgane und wie sie mit zweierlei Maß messen? Das alles ist nur der Anfang, aber wie wir sehen, wird nun richtig Gas gegeben. Ach ja, das Wort „Lügenpresse“ wurde von genau dieser zum Unwort des Jahres gekürt. Schön wenn Richter und Kläger ein und dieselbe Person sind…

Ab einem bestimmten Zeitpunkt wird die Lage aber kippen und dann kommt die erste große Wende.

Lesenswerte News und Artikel


Nutzen Sie Cloud-Dienste?
Wenn es dumm läuft, haben Sie dann unter Umständen eine Hausdurchsuchung am Hals, auch wenn Sie gar nichts Böses getan haben. Hier ein aktueller Fall.
Eine Datei

Das Thema Griechenland kam oben etwas zu kurz, aber auch das wird uns sehr bald und voraussichtlich dann auch länger noch beschäftigen. Egal was passiert, es wird für den europäischen und hier besonders den deutschen Steuerzahler sehr teuer werden. Alles was in der Vergangenheit geliehen und verbürgt wurde, kommt nun wieder mit großer Gewalt zurück. Hier ist eine Rechnung, die für einem Austritt Griechenlands aus dem Euro aufgestellt wurde, der ja nach der Ansicht der Bundesregierung seinen Schrecken etwas verloren hat. Ach was… Ohne Austritt wird es aber leider ähnlich teuer.
Griechenland-Krise: Wer hat Angst vor einem Grexit?

Verschwörungstheoretiker sollen verrückt und leichtgläubig sein. Nun, eine Studie kommt zu einem völlig anderen Ergebnis und das ist auch logisch. Sie haben nämlich meistens die besseren Argumente und wissen das auch. Die offiziell verbreiteten Storys sind mittlerweile so schlecht geworden, dass man schon ziemliche Scheuklappen haben muss, um diese noch zu glauben.
Menschen die an Verschwörungstheorien glauben sind vernünftiger

Eine kleine Satire auf den „vergessenen Ausweis“, manche Dinge kann man auch nur noch mit Humor nehmen…
Irak: Selbstmordattentäter bricht Mission ab, weil er seinen Ausweis vergessen hat

Empfehlenswerte Angebote und Tipps


Ein wichtiger Beitrag zu einer Krisenvorsorge ist gar nicht teuer und braucht auch nicht viel Platz:

Müllsäcke

Wenn die Müllabfuhr längere Zeit nicht funktioniert, werden diese extrem wichtig, denn damit können Sie den Müll zumindest transportieren und lagern. Grundsätzlich sind stabile Müllsäcke aber sowieso gute Behelfstransportmittel. Immer wieder sieht man mal am Flughafen Müllsäcke als Kofferersatz. Es geht also. Selbst Wasser oder andere Flüssigkeiten kann man damit im Notfall speichern. Zusammengefaltet nehmen sie aber nur einen sehr geringen Raum ein. Zerschneidet man sie, hat man eine Notfallplane. Eine notdürftige Regenhaube kann man auch damit erzeugen. In einen Notfallrucksack gehört auf jeden Fall mindestens ein stabiler Müllsack, besser eine ganze Rolle.

Müllsack

Vorhersagen- und Prognosen-Update


2015 ist nun da

Unwetter

Ich habe in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen die Vorhersagen einer Reihe guter Quellen für 2015 verglichen und kann nur sagen: schnallen Sie sich bitte nun an. Für 2014 hatten diese Quellen eine gute Trefferquote. Ich bin mir relativ sicher, dass am 7.1.2015 der erste Dominostein gefallen ist und noch viele weitere kommen werden. Schon die nächsten sieben Tage könnten weitere „Überraschungen“ bringen. Es ist von meiner Seite noch nicht klar, ob wir tatsächlich 2015 schon den ganz großen Crash des Systems erleben werden, meiner Einschätzung nach könnte es eher 2016 werden, aber es besteht durchaus auch die Möglichkeit schon in diesem Jahr. Wenn es so ist, dann unter Umständen sogar bereits im ersten Quartal. Hier werden wir auf jeden Fall Einiges sehen, das uns dann den Weg für das restliche Jahr weisen wird.

Wir haben folgende Themen, die uns in 2015 massiv in Beschlag nehmen werden:

  • Terror und der aufkommende Konflikt zwischen den Religionen
  • Eurokrise und Finanzkrise, Wirtschaftskrise
  • Ost-Westkonflikt (Ukraine und mehr)
  • Amoklauf der Regierenden und Massenmedien (Freiheitseinschränkungen, neue Gesetze, Abgaben/Steuern/Enteignungen, Einheitsmeinungsfront, Kampf den Andersdenkenden)
  • Wenn wir Pech haben, auch neue atomare Verseuchung (das größte Atomkraftwerk Europas in der Ukraine ist ein guter Kandidat dafür)

Es steht zu erwarten, dass PEGIDA & co. noch ganz andere Größenordnungen annehmen werden. Wie aus Insiderkreisen verlautet, ist das auch so geplant. Am Ende wird es voraussichtlich die aktuelle staatliche Struktur hinwegfegen. Es geht hier immer weniger nur um Einwanderung und die damit verbundenen Probleme.

Ich habe sehr guten Grund zu der Annahme, dass jetzt die Dinge ins Rollen kommen, die zu der großen Wende führen werden. Bestimmte Kräfte sind nun aus dem Ruder gelaufen und erfordern endgültig korrigierende Aktionen. Das werden selbst die verborgenen Eliten zu spüren bekommen. Diese versuchen nun, „ihre Wende“ in die Tat umzusetzen. Angst und Verwirrung werden dazu verwendet werden. Ich möchte Sie nun eben genau nicht ängstigen, allerdings hängt es von Ihrem Blickwinkel ab, wie Sie die Dinge bewerten werden. Je mehr Sie von materiellen Dingen abhängen und je tiefer Sie in einem reinen Verstandessystem sind, desto schwieriger wird es für Sie werden.

Ich möchte mit dem Text schließen, den ich auch im aktuellen Infobrief Zeitprognosen als Schlusswort gewählt hatte:

Meine lieben Leser und Leserinnen, auch wenn der große Crash in diesem Jahr noch nicht kommen sollte, ab diesem Jahr wird es definitiv zur Sache gehen. Die Dominosteine beginnen nun, endgültig zu fallen. Die Geschwindigkeit ist wie immer nicht klar zu definieren. So schnell, dass wir im Sommer schon einen Kaiser haben werden (wie Walter Eichelburg es vermutet), dürfte es mit hoher Wahrscheinlichkeit dann auch nicht gehen. Es verbleiben uns wohl aber auch keine fünf oder gar zehn Jahre mehr.

Inhalt Infobrief Zeitprognosen Januar 2015 01

2015 in der Astrologie – es hat am 7.1. begonnen

2015 ist da und es wird Zeit, sich einmal die astrologischen Prognosen dafür anzusehen und zu vergleichen. Die Analyse der Prognosen, die Ende 2013 für 2014 abgegeben wurden, zeigt, dass eine sehr gute Trefferquote zu verzeichnen war. Deshalb macht es Sinn, diesen Vorgang für 2015 erneut durchzuführen, denn die Wahrscheinlichkeit ist groß, bereits heute ein ganz gutes Bild von diesem neuen Jahr zu erhalten. 2015 dürfte demnach ein Jahr werden, das wir so schnell nicht vergessen werden. Es hat ja bereits sehr turbulent mit Eurokrise und Terror begonnen und das war erst der Auftakt. Es ist dabei interessant, dass die Quellen dieses bereits im letzten Jahr oder sogar 2011 genau so angekündigt hatten. Wir sind nun in einen neuen Zeitabschnitt eingetreten, in dem sich sehr viel verändern wird.

Gerald Celente zu 2015
Der bekannte Trendforscher mit einer hervorragenden Trefferquote aus 35 Jahren seiner Tätigkeit hat Ende 2014 eine Veranstaltung zum neuen Jahr gemacht. Das war außergewöhnlich und hängt auch damit zusammen, dass die Dinge nach seiner Meinung nun anders laufen werden, wie zuvor. Was die letzten 35 Jahre sehr gut funktioniert hatte, geht nun nicht mehr. Die Randbedingungen haben sich verändert. Als Konsequenz daraus werden wir in 2015 nach seiner Ansicht neue und entscheidende Entwicklungen erleben können.

Ein bemerkenswertes Cover
Die Zeitschrift The Economist bringt seit ein paar Jahren immer ein Sonderheft mit den Prognosen zum neuen Jahr heraus. Das Magazin zu 2015 wartet mit einem hochinteressanten Coverbild auf, dass ziemlich offensichtlich eine Reihe von Botschaften beinhaltet. Durch sorgsam arrangierte Titelblätter teilen die verborgenen Eliten gerne einmal Informationen für die Wissenden mit. The Economist gehört zu Teilen Rothschild und ist somit definitiv nah an diese Eilten angebunden.

Cover The Economist 2015

Weitere Informationen und die Anmeldung für den Infobrief Zeitprognosen finden Sie hier;
sparen Sie als Newsletter-Leser nun dauerhaft 34% gegenüber dem Normalpreis !
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

Na und ?


Wer ist hier eigentlich ein Rassist?

Ich habe im Eingangstext über die Standpunkte gegenüber dem Islam berichtet. Es wird immer durch die steuernden Kräfte versucht, grobe und einfache Freund-/Feindbilder aufzubauen. Letztendlich ist aber jeglicher Rassismus, negativer wie positiver nicht angebracht. Der negative Rassismus, der Menschen anderer Herkunft oder Religion negativ oder gar minderwertig sieht, ist sowieso rundweg abzulehnen, ich hoffe, da sind wir uns alle einig. Die Gutmenschen, die behaupten, alles, was anders ist, als die eigene Herkunft, ist besser und positiv, sind aber ebenfalls Rassisten, denn auch sie machen eine Wertung von der Herkunft/Religion abhängig. Ich nenne diese „positive Rassisten“. Das ist auch nicht hilfreich und kann sich sehr schnell ins genaue Gegenteil verkehren.
Lassen Sie sich bitte nicht in diese Dialektik einspannen. Ich möchte es einmal mit einer Einladung von Gästen in Ihrem Haus vergleichen. Wenn der Gast sich dort gut benimmt und freundlich ist, werden Sie ihn gerne wieder begrüßen. Wenn der Gast Sie aber als minderwertig beschimpft, sich durch Ihre Bilder an der Wand beleidigt fühlt und das auch lautstark ausspricht, vielleicht Ihre Kinder bedroht, weil sie so sind, wie Sie es ihnen beigebracht haben und nicht wie er meint, dann werden Sie diesen Gast kaum noch einmal einladen. Wenn Sie sehr gutmütig sind, lassen Sie ihn gewähren und schließen nach seinem Verlassen ein für alle Mal die Tür hinter ihm. Wenn Sie nicht ganz so gutmütig sind, fliegt er in hohem Bogen hinaus. Dabei ist es dann völlig egal, ob er schwarz oder weiß, Muslim oder Christ, aus Deutschland oder aus China ist.

Der Charakter und das Verhalten sind entscheidend und so sollte es auch auf Staatsebene sein. Gäste müssen bestimmte Regeln befolgen, und wenn sie das nicht machen, müssen sie leider gehen. Auf der anderen Seite sollen Menschen, die sich gut und vorbildlich verhalten, gern gesehene Gäste sein. Natürlich geht es irgendwann dann auch zahlenmäßig nicht mehr (auch Ihr Haus verträgt je nach Größe keine 100 oder 500 Gäste mehr), aber eigentlich sind die Gesetze dafür auch vorhanden, das zu begrenzen. Rein aus wirtschaftlichen Gründen können wir leider nicht mehr viele Einwanderer akzeptieren. Schon jetzt gibt es bei Weitem nicht mehr genügend Jobs für alle, die kommen (es gibt noch den einen oder anderen speziellen Bedarf, aber das sind Ausnahmen). Außerdem fehlen diese Menschen ganz klar den Herkunftsländern. Sollen diese endgültig den Bach heruntergehen?

Momentan wird von „oben“ alles dafür getan, hier gezielt Konflikte herbeizuführen. Lassen Sie sich bitte hier nicht einfangen. Geben Sie jedem Menschen unabhängig von Herkunft und Religion einen Vertrauensvorschuss, lassen Sie sich aber auch nicht die Vorsicht nehmen. Unmittelbare Ablehnung ist nicht hilfreich, aber auch nicht jeder muss sofort der beste Freund werden. Wahren Sie einen gewissen Abstand und lernen Sie Ihr Gegenüber erst kennen. Das bewahrt Sie vor Schaden.

Hass ist nie eine Lösung, ein klares und bestimmtes „Nein“ aber manchmal durchaus, denn es kann auch aus Liebe gegeben werden.

Die Krise – na und?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s